19 Uhr Einlass
20 Uhr Beginn

Leslie Clio

 

Leslie Clio hat das vergangene Jahr exzellent genutzt und zwar um Musik zu machen und an ihrer Kunst und ihrem Handwerk zu feilen. Sie hat sich selbst betrachtet und hat nach Innen geschaut. Sie hat sich auf ihre Eigenverantwortung und sich selbst besonnen und ihr eigenes Label gegründet. „Ich habe das Gefühl, ich habe meinen Koffer gepackt und kann nun endlich losziehen“, sagt Clio. Als gehypte Newcomerin mit Chartplatzierungen, Radiohits , Echo-Nominierung als beste deutsche Künstlerin und Konzerten vor riesigem Publikum weiß sie, wie es ist abzuheben und genauso, wie wichtig es ist, bei sich selbst und seiner inneren kreativen Flamme zu bleiben.

 

Ihre Singles ‘I Couldn’t Care Less’ und ‘Told You So’ werden umgehend zu Radiohits (Peak #28 und #34) und ihre Musikvideos sind bis heute über 8 Millionen Mal gestreamt. Sie tritt in Fernsehshows wie ‘Ina’s Nacht’ und ‘Schlag den Raab’ auf, performt auf Festivals wie ‘Rock am Ring’, ‘Rock im Park’ und Eurosonic und supportet Künstler wie Keane, Phoenix oder Joss Stone

 

„Mein innerer Kompass ist neu ausgerichtet und ist viel stärker geworden“ sagt die Sängerin. Mit der Erfahrung ihrer letzten drei Alben im Rücken, entschied sie sich nun für ein neues Kapitel und gründete ihr eigenes Label „House Of Clio“, auf dem sie das neue Album im typischen Leslie-Clio-Sound zusammen mit ihrem Team veröffentlicht. Ihre neuen Songs klingen, als ob Clio auf einem Berg stünde und von dort die Aussicht genieße. „Wenn mein letztes Album „Purple” ein Winter war, der auch Dunkelheit zugelassen hat, dann fühlt sich das neue Album definitiv nach Frühling an. Ein Erwachen und Erwachsen, ein im Moment sein. Alles fängt wieder an zu blühen und man sieht wieder die Sonne.“ Einige Stücke des Albums hat Clio in Sessions mit dem Komponisten und Musiker Daniel Schaub geschrieben und produziert, der auch schon an Caspers Album „XOXO“ arbeitete. Auch mit Ian Barter aus London sind einige Songs entstanden. Sie hatte den früheren Musical Director von Amy Winehouse Anfang 2019 in Nashville kennengelernt und anschließend intensiv mit ihm gearbeitet. Herausgekommen sind Songs, wie wir sie von Leslie Clio kennen und lieben: zeitlos, spärlich instrumentiert, kraftvoller Gesang, starke Texte und eingängige Melodien, die im Ohr bleiben. Ihre neuen Stücke klingen aufgeräumter, heller, wärmer und direkter als das Vorgängerwerk. Aber nicht weniger emotional. Sie experimentiert mit dem Gesang, der hier klar im Vordergrund steht. “Ich wollte zurück zum Ursprung, der Quelle aus der alles andere sich ableitet – der Stimme und dem Gesang. Die Stimme sollte das Hauptinstrument sein. Ich wollte auf diesem Album so pur wie möglich klingen.” Auf „Strangers Again“ oder “We Used To Love” hören wir z.B. chopped Vocals als Rhythmusgeber, die sich durch das ganze Album ziehen. In “Brave New Woman” singt Leslie über ein gewaltiges Stimmenmeer und wie gut es sich anfühlt, sich neu zu erfinden. In “Comparison Kills” hören wir, wie wichtig es ist, seinen eigenen Weg zu gehen. Und „Millionaire“ hat diese typisch „cliotische“ Ohrwurmgarantie. Woher kommen diese Ohrwurm Melodien? Sie fühle sich manchmal ein bisschen wie ein Medium, durch das die Lieder aus dem Universum in die Welt fließen, erzählt die Sängerin. „Ich glaube der Himmel ist voller Melodien. Damit sie zu dir kommen, musst du empfänglich sein.“ Und empfänglich scheint sie zu sein. Mit ihrem vierten Album beweist uns Leslie Clio, dass es sich lohnt, auf sich selbst zu setzen und seinen Impulsen zu folgen. “Je mehr du dir deiner eigenen Ideen und Entscheidungen sicher bist, desto weniger bist du darauf angewiesen, dass andere es tun.” Aus diesen Ideen ist nun ein wunderschön ehrliches, innovatives und zeitloses Album entstanden, das uns noch lange begleiten wird.

 

www.leslieclio.com