19 Uhr Einlass
20 Uhr Beginn

Ben Becker

 

Eine musikalische Lesung mit BEN BECKER

 

Als Ben Becker aufgefordert wurde sich Gedanken zu machen über einen Abend ohne ausschweifende

Theatermittel wie Bühnenbild und Kostüme, Band oder Orchester, welche er bei seinen sonstigen Lese-

Aufführungen immer wieder und durchaus großartig zu inszenieren weiß, erinnerte er sich an eine alte

Tradition aus seinem Elternhaus: Im Stile Tschechows wurden dort jedes Jahr zu Weihnachten Freunde

und Künstler geladen um zu feiern, zu musizieren oder Texte vorzutragen. Besonders beliebt waren

hierbei Deutsche Balladen, die immer mehr in Vergessenheit geraten. Becker hat sich vorgenommen

diese von angeblicher Verstaubtheit zu befreien.

 

Die Literatur-Performance „Der Ewige Brunnen“ beinhaltet eine von Ben Becker getroffene Auswahl

deutscher Dichtkunst, ausgewählt aus der vor über fünfzig Jahren von Ludwig Reiners

zusammengestellten Sammlung Deutscher Gedichte und Balladen unter selbigen Namen, erweitert um

einige von Ben Becker als passend empfundene Gedichte und Songs anderer Künstler.

 

„Wer reitet so spät durch Nacht und Wind…“

Von Goethes „Erlkönig“ bis Theodor Fontanes „John Maynard“, von Schillers „Der Handschuh“ bis Heines

„Die Lorelei“, aber auch minder bekannte Balladen wie „Nis Randers“ von Otto Ernst bis hin zu

zeitgenössischer Lyrik wie Rio Reisers Song „Übers Meer“ kommen zum Vortrag.

 

Der „Ewige Brunnen“ ist eine von Anfang an fesselnde, dramaturgisch geschickt zusammengestellte

Lesung, die deutsche Lyrik und Balladen aus 400 Jahren, aus dem Munde eines begnadeten

Schauspielers intoniert, zum neuen Leben erwecken wird.

 

Begleitet wird Ben Becker am Piano von seinem langjährigen Freund und musikalischen Wegbegleiter Yoyo Röhm.